BERLINER U-BAHN-LINIEN
Home > Berlin  

Alexander Seefeldt & Robert Schwandl

Berliner U-Bahn-Linien: U5 - Von Ost nach West

2. Auflage (2013)

 

Das Buch erzählt detailliert die Planung und den Bau der Berliner U-Bahn-Linie U5, von ihren Anfängen in den 1920er Jahren als Linie E vom Alexanderplatz nach Friedrichsfelde, bis hin zu ihrer Erweiterung über Hellersdorf nach Hönow in den letzten Jahren der DDR. Zahlreiche Farb- und Schwarz-Weiß-Fotos illustrieren die spannende Geschichte und jeder U-Bahnhof wird genau beschrieben. Natürlich enthält dieser Titel auch die 2009 in Betrieb genommene Linie U55. In dieser Neuauflage gehen wir außerdem näher auf die aktuellen Bauarbeiten für den Lückenschluss zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor ein.

Text: deutsch
128 Seiten
ca. 200 Illustration(en)
Zahlreiche aktuelle und historische Fotos und Skizzen

14,50 EUR

Die 2., aktualisierte und erweiterte Neuauflage ist am 3. Juni 2013 erschienen.

ISBN 978-3-936573-36-7

 

   
   
BERLINER U-BAHN-LINIEN

 

U1 - Stammstrecke durch Kreuzberg

U1

Mehr über dieses Buch

 

 

U6 - Die "Nord-Süd-Bahn" durch Mitte

U6

Mehr über dieses Buch

 

U7 - Quer durch den West

U7

Mehr über dieses Buch

 

U8 - Von Gesundbrunnen nach Neukölln

U8

Mehr über dieses Buch

 

 

U9 - Nord-Süd durch die City-West

U9 - Nord-Süd durch die City-West

Mehr über dieses Buch

 

 

Berliner U-Bahn - Linie U5
Berliner U-Bahn - Linie U5

Vorwort

Die Berliner U5 ist weder die älteste noch die längste U-Bahn-Linie der Stadt, sie ist weder die gestalterisch abwechslungsreichste noch die wichtigste – auf den ersten Blick wartet sie nicht mit Superlativen auf und in der Vergangenheit erschienen bereits mehrere Publikationen über die U5. Warum haben wir dann unsere Reihe über die einzelnen Berliner U-Bahn-Linien im Jahr 2010 gerade mit dem Band über diese Linie begonnen? Im Jahr 2010 wurde der Eröffnungsabschnitt Alexanderplatz – Friedrichsfelde 80 Jahre alt. Mit der Eröffnung der Linie U55 im August 2009 wurde außerdem ein Stück der zukünftigen Verlängerung der U5 zum Hauptbahnhof als Inselbetrieb vorweggenommen. Diese recht außergewöhnliche Strecke findet natürlich in diesem Buch ausreichend Erwähnung, genauso wie die jahrzehntelangen Planungen zur westlichen Verlängerung der Linie E und später der U5, die nicht nur einen Einblick in die Verkehrsplanung der jeweiligen Zeit geben, sondern auch Spiegelbild der politischen Verhältnisse Berlins sind. Trotz Teilung der Stadt verschwand die Planung einer U-Bahn-Linie U5 in Richtung Jungfernheide nie gänzlich aus den Köpfen der Verantwortlichen, und das in Ost und West. In einer Hinsicht ist die U5 deshalb doch einzigartig – bis auf die kurze Verlängerung der U2 in Pankow im Jahr 2000 wurde im neuen Jahrtausend keine andere U-Bahn-Linie verlängert, und auch mittelfristig sind die Planer angesichts leerer Kassen nur mit der Erweiterung, sprich dem Lückenschluss, der U5 beschäftigt. Die Bauarbeiten dazu sind seit Mitte 2012 nun in der Innenstadt an mehreren Stellen in vollem Gange, was natürlich in der vorliegenden Neuauflage unseres Buchs besondere Berücksichtigung findet.

Auch wenn die U5 keine relevanten Superlative aufweisen kann, ist sie bei einer genaueren Betrachtung überaus faszinierend, sei es durch die einmalige Situation mit der eben erwähnten U55, sei es durch ihre wechselvolle Geschichte, die sich nicht zuletzt im sichtbarsten einer U-Bahn-Linie darstellt, nämlich in ihren Bahnhöfen. Besondere Erwähnung verdienen hier die Bahnhöfe des Eröffnungsabschnitts Alexanderplatz – Friedrichsfelde, welche seit dem Jahr 2003 grundinstandgesetzt werden. Das umfangreiche Programm zur Sanierung der U5 hatte monatelange Unterbrechungen des Betriebs mit Schienenersatzverkehr zur Folge. Dafür wird die U5 die erste U-Bahn-Linie Berlins sein, deren Bahnhöfe komplett barrierefrei über Aufzüge bzw. Rampen zu erreichen sind. Der in den Jahren 1988/89 eröffnete Streckenabschnitt Tierpark – Hönow ist in mancherlei Hinsicht einer Strecke der Berliner S-Bahn ähnlicher als der U-Bahn – die Hintergründe dazu sollen beleuchtet werden. Der Ausblick auf die mit der Verlängerung zum Hauptbahnhof neu hinzukommenden Anlagen darf da natürlich nicht fehlen. So liegt der Schwerpunkt dieses Buches auf den baulichen Anlagen, auch in Hinblick auf vorgenommene Umbauten und Veränderungen. Es werden aber auch betriebliche Besonderheiten wie der Testlauf für einen automatischen U-Bahn-Betrieb (STAR) beschrieben, dessen Erkenntnisse Eingang in die Automatisierung der Nürnberger U-Bahn fanden.

In dieser Buchreihe sind mittlerweile auch die Bände zur U9 (2011) und U6 (2012) erschienen, der zur U7 folgt im Herbst 2013 und der zur U8 im Jahr 2014.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit der Lektüre und hoffen, dass auch für den Kenner der U5 bis dato unbekannte Bilder und Details zur U5 zu entdecken sind.

Musterseiten (aus der 1. Auflage) - zum Vergrößern anklicken!

Berliner U-Bahn - Linie U5 Berliner U-Bahn - Linie U5 Berliner U-Bahn - Linie U5 Berliner U-Bahn - Linie U5

Berliner U-Bahn - Linie U5 Berliner U-Bahn - Linie U5 Berliner U-Bahn - Linie U5 Berliner U-Bahn - Linie U5

Berliner U-Bahn - Linie U5 Berliner U-Bahn - Linie U5 Berliner U-Bahn - Linie U5 Berliner U-Bahn - Linie U5

 

Berliner U-Bahn - Linie U5
Berliner U-Bahn - Linie U5

 

Berliner U-Bahn - Linie U5
Berliner U-Bahn - Linie U5

Werfen Sie einen Blick in das ganze Buch (1. Auflage) mit diesem Video:

 

 

Home > Berlin

 

2009 © Robert Schwandl Verlag